Sonntag, 3. September 2017

Folge #26 | Sind wir süchtig?


Die Gamescom ist vorrüber! Der Alltag hat uns wieder in seinen Klauen und dennoch gab uns die Woche genügend Zeit, um das Erlebte abseits der Spieleberichterstattung zu reflektieren und im Cast zu besprechen. Darüber hinaus bequatschen wir wie gewohnt einige hochkarätige Titel, sowie jede Menge News und die interessante Frage, ob wir Videospielsüchtig sind...Viel Spaß!

Inhaltsverzeichnis
0:00:00 Intro
0:01:51 Schleichwerbung für OUYA
0:06:49 Gamescom 2017 Recap
0:33:08 Die spontanenen 3 (Wen wir getroffen haben) 
Die News der Woche by YetiVin
0:43:42 "Secret Of Mana"-Remake angekündigt
0:48:31 "Shenmue 4" im Bereich des Möglichen
0:53:13 Interesse an "Yakuza" im Westen?
1:05:53 Drogenbeauftragte enttäuscht von Gamesbranche
1:17:19 "Destiny 2" Live Action Trailer
1:19:57 YouTube sperrt vermehrt Videos
Was hast du gespielt?
1:31:22 Soul Dimension
1:45:22 Neptune Flux
1:51:06 The Little Acre
1:58:23 Patapon Remastered
2:06:45 Observer
2:34:47 Uncharted: The Lost Legacy
2:50:31 Life Is Strange: Before The Storm
3:19:07 Schlusswort


Kommentare:

  1. Ich spiele Life is Strange auch eher aus der Rolle von Chloe, ich find man kann gut sich vorstellen wie sie sich verhalten würde. Das es eben zwischen ihr und David kracht und sie wo sie es kann ihre Rebellin nach außen trägt. Bei Max hab ich mich noch versucht möglichst hilfsbereit & umgänglich zu verhalten, eben weil sie auch die 2te Chance hat Dinge anders anzugehen, als sie es früher machen würde. Bei Chloe fühlen sich deshalb die Entscheidungen ganz anders & konsequenter an und das find ich großartig. Aber ich hab dann auch geschaut was man abseits des Wegesrand entdecken kann, z.B. das Tabletop Rollenspiel fand ich charmant, auch wenn ich mir nicht vorstellen kann das Chloe wirklich mit diesen Nerds abhängt.
    Mich hatte beim ursprünglichen Life is Strange das Freundschaftsband von CHloe & Max schon überzeugt, aber man wußte ja das Rachel eine ganz besondere Person in ihrem Leben spielt. Ich fand es trotzdem etwas übereilt, dass ich nicht ganz abkaufe das sie nach eine Episode an dem Punkt einer unzertrennlichen Freundschaft schon sind (deshalb hab ich noch die Option gewählt "nur Freunde zu sein", wo ich wohl in der Minderheit bin) Aber das können ja noch die folgenden Episoden ausbauen. Bei Chloe & Max hat sich das für mich auch durch die vielen gemeinsamen Erlebnisse entwickelt.
    Und zum Schluss muss ich mich auch Rainer anschließen, dass ich finde das man die erste Staffel vorab gespielt haben "muss", weil man dann doch sehr viel nicht mitbekommt oder anders wahrnimmt. Ich find die Macher haben sich eben viel Mühe gegeben das Arcadia Bay kohärend einzufangen und viele Callbacks hineinzupacken. Und eben auch sowas wie Max' SMS würde man nicht so aufmerksam wahrnehmen.

    AntwortenLöschen
  2. Erst einmal Glückwunsch zum Erreichen eures Patreon-Zieles. Auf dass euer Podcast weiter wächst und gedeiht. Zum Thema Uncharted: Ich bin ein großer Freund der Reihe und ich muss sagen, dass Lost Legacy für mich das kompaktere Uncharted 4 ist. Die Formel und das Gameplay sind gleich geblieben, aber die verkürzte Spieldauer hat es für mich zu dem rundesten Spielerlebnis der Reihe gemacht. Der Wechsel von Schlauch, offeneren Spielwelt, Action und Rätseln war für mich perfekt.
    Das neue Life is Strange steht auch auf meiner Liste ganz weit oben. Dabei muss ich mich nochmals bei euch bedanken. Ihr habt mir den Vorgänger so schmackhaft gemacht, dass ich ihn vor wenigen Monaten nachgeholt habe. Während mich die Telltale Spiel kalt gelassen haben (Walking Dead habe ich abgebrochen) bin von diesem Spiel restlos begeistert. Vielleicht warte ich auch bis alle Episoden erschienen sind und genieße diesen Titel an einem Stück.
    Zum Schluß muss ich noch meine Begeisterung für Mario + Rabbids: Kingdom Battle aussprechen. Es ist einfach extrem liebevoll gestaltet und hat einen tollen Humor. Zudem hat es die Trefferwahrscheinlichkeiten vereinfacht, die mich bei Spielen wie X-COM immer gestört haben. Bei Mario + Rabbids gibt es nur drei (0%,, 50% und 100%). Das macht die Gefechte deutlich planbarer und ich ärgere mich nicht mehr, weil gefühlt jeder Schuß daneben geht, obwohl ich über 80% Wahrscheinlichkeit hatte den Gegner zu treffen. Das passierte mir bei X.COM relativ häufig und man hat dann immer wieder einen vorherigen Spielstand geladen. Mario + Rabbids hat die richtige Balance aus kleinen Rätseln, Gefechten und Komplexität im Gefecht. Perfekt für zwischendurch und unterwegs.

    AntwortenLöschen