Sonntag, 27. August 2017

Folge #25 | Gamescom 2017


DashFM geht erstmals auf Tour! Obwohl unser Podcast lediglich ein halbes Jahr alt ist, konnten wir uns tatsächlich für die Gamescom 2017 akkreditieren. Mit einem Presseausweis und einem Haufen Termine bewaffnet, haben wir uns von Dienstag bis Freitag auf das Messegelände gestürzt und können euch mit Stolz mehr als 40 Spiele präsentieren, darunter tatsächlich einige unbekannte Perlen. Viel Spaß!

Inhaltsverzeichnis
0:00:00 Vorwort
0:02:40 Intro
0:03:39 Ankunft
Dienstag | 22.08.2017 | 14:36
0:10:16 Vorwort
0:11:46 Matterfall
0:13:18 Detroid: Become Human
0:25:14 Yoku's Island Express
0:28:30 Biomutant
0:34:04 Crackdown 3
0:38:11 Cuphead
0:42:18 Assassins Creed: Origins
0:47:48 Raiders Of The Broken Planet
0:52:25 Dragon Ball Fighter Z
0:57:21 FIFA 18
1:00:23 Super Lucky's Tale
1:04:42 Need For Speed: Payback
Dienstag | 22.08.2017 | 20:22
1:08:06 Vorwort
1:09:27 Elex
1:14:01 Hidden Agenda
1:22:08 Herr der Ringe: Schatten des Krieges
Mittwoch | 23.08.2017 | 14:49
1:34:23 Vorwort
1:36:01 Sonic Forces
1:43:32 Metroid: Samus Return
1:46:48 Kingdom Come: Deliverance
1:52:33 Ni No Kuni 2: Revenant Kingdom
2:02:50 Life Is Strange: Before The Storm
2:10:06 Absolver
Mittwoch | 23.08.2017 | 19:32
2:24:00 Vorwort
2:27:60 Battlefront II
2:31:24 The Evil Within 2
2:37:32 Super Mario Odyssey
2:42:29 Outcast: Second Contact
2:49:40 Mario + Rabbids Kingdom Battle
Donnerstag | 24.08.2017 | 17:59
2:55:50 Vorwort
2:58:53 The Crew 2
3:05:46 Bravo Team
3:10:50 Die Bewegung in Skyrim VR
3:19:05 Call Of Duty: WWII
3:24:28 Impatient
3:29:00 Fe
3:38:57 Fall Of Light
3:40:19 The Almost Gone
3:43:23 Gwent
3:53:49 Shift!
3:58:03 Pause
4:01:50 Upside Drown
Freitag | 25.08.2017 | 14:58
4:08:16 Vorwort
4:09:35 Moss
4:15:39 Sea Of Thieves
4:21:05 The Persistence
4:28:48 Far Cry 5
4:32:59 Indie Area Booth 2017
4:39:52 Another Lost Phone
4:44:40 Haimrik
4:49:35 Moonlighter (feat. Frank Sirius)
4:58:54 Fox n Forests
5:01:55 The Inner Friend
5:05:23 Lonely Mountains Downhill
Samstag | 26.08.2017 | 3:27
5:12:26 Schlusswort (feat. André)


Kommentare:

  1. Detroit Become Human fand ich leider sehr ernüchternd. Wenn ich mich schon dafür lange anstehe möchte ich lieber neues Material spiel. Hätte ich gewußt das es nur die E3 Präsentation als Demo ist, hätte ich mir das gespart. Ich hab da zwar ein anderes Ende bekommen, trotzdem war das die Zeit nicht wert. "Spielerisch" fand ich diese Ermittlungssequenz (mit dem vor- und zurückspulen) eher nervig. Nur den Zeitdruck in der Sequenz haben sie richtig gut aufgebaut, hatte das Gefühl mich stets beeilen zumüssen. Und wie schon erklärt hat man eigentlich alle Zeit der Welt die ganzen Hinweise einzusammeln. (glaube ich war nur ein bisschen über 50%). Natürlich ist meine Vorfreude auf das SPiel noch ungebrochen. Fahrenheit & Beyond haben mir auch gut gefallen und ja bisdahin werd ich auch Heavy Rain nachgeholt haben.

    Bravo Team haben wir auch angezockt, leider fand ich die Bewegungsmechanik gar nicht intuitiv, das wir die halbe Zeit damit zu kämpfen hatten und die ganze Zeit neben einem Auto das Zeitliche gesegnet haben. Als es dann klick gemacht hat, hat es auch schon Spaß gemacht. Die Betreuer hätten das besser erklären sollen. Mich hat erstmal irritert das es zwischen den Perspektiven wechselt, weil ich nicht realisiert hab das es meine Spielfigur ist (sah eher aus wie eine Cutscene. Und das Markieren hat auch nicht optimal funktioniert bzw. durfte man glaub ich nicht direkt dabei zielen. Das Schußgefühl ist aber natürlich fantastisch, mit ein bisschen Eingewöhnungszeit ist das bestimmt ein tolle Koopspiel. Wahrscheinlich hat der Rainer da auch mehr Erfahrung drin durch die vielen VR-Spiele&Konzepte. Ich wußte ja nicht mal dass der Ziel-Controller einen habtischen Abzug hatte und hab da natürlich erstmal auf R2 gehämmert. Zum Glück haben sie uns da noch Zeit gegeben, sonst wäre der Anspieltermin nen Debakel für uns gewesen.

    Auf Ni no Kuni II freu ich mich auch unheimlich. Die Art von Cel-Shading sagt mir auch total zu, im Anime-Kontext hab ich eine ABneigung gegen CGI, aber hier wirkt es doch sehr stimmig und charmant. Animierte Cutscenes steuert Ghibli ja leider nicht zu. Ich mag auch den Richtungswechsel beim Kampfsystem, bin auch eher ein Fan von Echtzeit. Wie der YetiVin schon meint hat mich das auch stark an die Tale of-Ableger erinnert, nur mit einem Schlag Pikmin. Hab nicht ganz durchgblickt was die verschiedenen Zwerge, die da herumwuseln machen, aber war schon ganz knuffig und kann mir vorstellen, dass die Unterstützung im späteren Verlauf bieten.

    Call of Duty WWII hab ich nicht auf der Messe sondern in der Private Beta angezockt, aber bin da über YetiVins Meinung, dass da das Tempo rausgenommen wurde verwundert. Ich kam da gar nicht drauf klar, sterbe wie ne Fliege und seh da kein Land. Bevor ich überhaupt jmd erblicke wird man schon niedergestreckt, man hält da auch kaum was aus. Das hatte auch schon ein Gefühl von das der Krieg einen übermannt, wenn das so gewollt ist. Vll wuseln da jetzt nur die Oberpros auf den Servern, aber das war schon krass. Und ich mein mit sowas wie Titanfall 2 wo man auch Slidet & Doppeljump, Wallruns nutzt, kam ich weitaus besser klar.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mir auch ein paar der interessanten Indie Titel notiert (Upside Drown & Lonly Mountains Downhill habt ihr mir schmackhaft gemacht), aber ich muss auch sagen dass es mir Fe mit seiner Atmo & Farbgebung ganz angetan hat. Ich will da auch nicht dran denken wie berechnend das EA aufzieht, mal so genommen war das schon sehr stimmungsvoll und putzig. Die Inspiration von Journey & Ori and the Blind FOrrest oder Prinzessin Mononoke spürt man schon. Und es sah halt auch wie aus einem Guss aus, das man hier wirklich durch und durch eine Vision verfolgt hat.

      Und noch ein paar Sympathiepunkte für den YetiVin dafür dass er bei Moonlighter die Atelier-Reihe herangezogen hat. Zwar erscheinen da einfach zuviel Ableger von, aber ab und zu find ich es doch ganz angenehm. Wie gesagt ist es mal ganz angenehm nicht einen idealistischen Heldenepos zu spielen oder einer verheerenden Bedrohung gegenüber zu stehen, sondern einfach Ressourcen zusammeln & zucraften in der Alchemiestube und das meist in einer leichtherzigen & unbekümmerten ATmosphäre. Gerade auf der Vita ist das ganz entspannend. Der YetiVin hat ja eh noch ein paar Points, wo er sich im Communitytreffen als SmashBros Fan bekannt hat \(^w^)

      Mein Spielhighlight habt ihr aber leider ausgelassen. Monster Hunter World. Hat mir spielerisch richtig zugesagt und auch die Grafik war mal imposant. Vor allem hat mir gefallen wie lebendig die Flora und Fauna sich angefühlt hat und dann auch noch spielerisch eingebunden hat. Wenn man z.B. das Jagziel in das Revier eines anderen Monsters lockt und sie sich da gegenseitig attackieren, während man sich das dann für Fallen usw. zunutze machen kann. Und ich hatte auch noch zeit ein paar Waffen auszuprobieren, man hat da schon eine Auswahl und jede spielt sich auch anders. Hat da schon einen Einschlag wie bei Bloodborne und man kann auch bei bestimmten Waffen zwischen Modi schalten. Das wird echt ein Leckerbissen wo ich mir vorstellen kann mich richtig festzubeißen. Und von der Multiplayer-Komponente hab ich noch nicht mal was gesehen. Ich bin froh da noch reingekommen zusein, wo die Wartezeiten fast immer bis zu 6 Std betragen haben, bin da am Samstag kurz vor Einlass hingestürmt (jede Minute hat da gezählt) und musste dann zum glück nur 1 1/2 Std für anstehen.

      Löschen
  2. Ich war nur am Samstag auf der Gamescom und wollte mir eigentlich Detroid Become Human anschauen, die Schlange war aber soo lang das ich keine Lust hatte zu warten. Werde esmir eh zulegen von daher nicht so tragisch.

    Mein Highlight war am Deep Silver Stand die westliche Fassung von Yakuza 6. Diese erscheint nächstes Jahr. Bin zwar nicht der größte Yakuza-Fan doch die kurze Anspielzeit hat mir wieder Lust auf die Reihe gemacht. Werd mir als nächstes das Remaster zulegen das neulich erschienen ist. Das Kämpfen macht einfach Spaß und viel Japano Gedöns :)

    Kingdom Come Deliverance hab ich angespielt und ich muss sagen: Grafisch ist es zwar sehr gut, aber das Kampfsystem ist für mich noch recht fummlig. Das Problem ist das Trefferfeedback nicht wie bei einem DMC, Souls oder Nier ist sondern wie bei einem Skyrim nicht sehr direkt ist. Und damit stell ich mir die Frage ob ich es überhaupt zulegen soll. Denn es soll ja sehr auf den Realismus und Story setzen. Weswegen ich eigentlich sehr interessiert bin.

    Bei Sonic Forces war ich auch. Ist einfach nicht mein Fall. Hakelig und die volle Kontrolle hatte ich auch nie richtig. Sonic Generations hat mir damals gefallen. Vielleicht ist Sonic Mania die bessere Wahl.

    Matterfall (ein von Limbo/Inside inspierendes Spiel) ist schon erscheienen. Scheinen den Look ganz gut zu kopieren. Werd ich mir irgendwann mal zulegen.

    War noch bei der Anno 1800 Präsentation was sie alles für den nächsten Teil machen wollen und auf die Community hören wollen. Da die letzten zwei Teile nicht so gut ankamen.

    Cuphead hatte ich schon ein Jahr davor auf der Gamescom probiert. Mir kam es so vor als ob es sich nicht viel geändert hatt. Der Look ist zwar cool aber das Gameplay ist schon hart. Ich frag mich nur ob es so gut wird wie alle hoffen.


    Zur Messe selber muss ich sagen das es am Samstag voller war als der Samstag am Vorjahr. Nächstes Mal auf geh ich aufjedenfall Mi-Fr um mehr Zeit zu haben alles zu sehen. Leider sind die (Hotel)preise echt net normal zur Messe.

    AntwortenLöschen